Anwendungsorientiert

Das Richard-Jung-Kolleg bietet eine Vielzahl an Kursen, Workshops und Curricula zur persönlichen Weiterbildung an.

Hohe Qualitätsstandards, praxiserfahrene Referenten und die Vermittlung von Inhalten, die den Weg zum Erwerb der DGKN-Zertifikate ebnen, zählen dabei zum Leitbild des Richard-Jung-Kollegs. Die Programme garantieren durch die starke klinische Orientierung eine hohe Alltagsrelevanz und erfüllen darüber hinaus die Weiterbildungspflicht, die die Berufsordnung vorgibt.

Methodenkurse

Die Methodenkurse stellen das Rückgrat in der Kurslandschaft dar. Mit ihnen wird der Goldstandard für die Anwendung der Techniken erlernt. Zum Kanon der „allgemeinen Neurophysiologie“ gehören die Klassiker EEG, EMG/NLG, EP, Ultraschall (Gefäße, Nerv/Muskel), TMS und PSG, während sich die „spezielle Neurophysiologie“ der Anwendung der Funktionsdiagnostik z.B. in Psychiatrie, Pädiatrie oder Neurorehabilitation widmet und die funktionelle MR-Bildgebung beleuchtet.

Praxiskurse

Die Praxiskurse dienen insbesondere dem Erwerb von Hands-on-Wissen. Sie beziehen Übungen direkt „am Gerät“ mit ein, wodurch der Transfer vom Wissen zum Können optimal unterstützt wird.

Curricula

Derzeit gehören zwei Curricula zum Weiterbildungsangebot: das Curriculum „Intraoperatives Monitoring“, das an der spannenden Schnittstelle zwischen Neurochirurgie, Neurologie und Anästhesie andockt, und das Curriculum „Kognitive Neurologie“, das die sogenannten höheren Hirnfunktionen begreifbar macht.

Klinische Kurse

Eine große Zahl von Klinischen Kursen, ergänzt durch die Morgenseminare, verortet die neurophysiologischen und neurosonografischen Untersuchungstechniken schließlich in der ganz konkreten klinischen Anwendung und vermittelt Strategien für ihren diagnostischen Einsatz bei alltäglichen ebenso wie bei komplexen Fragestellungen.